Aktuelles

Kath. Kirchengemeinde St. Johann Duisburg-Hamborn sagt Gottesdienste ab

Der Krisenstab der Pfarrei St. Johann Duisburg-Hamborn hat vor dem Hintergrund der weiterhin hohen Infektions- und Todeszahlen durch die Corona-Krise die zum 4. Advent beschlossenen Einschränkungen bis zum 31. Januar 2021 verlängert. Dies bedeutet, dass sämtliche Präsenz-Gottesdienste und Veranstaltungen weiterhin entfallen müssen. Soweit möglich, sollen die Kirchen zum Gebet geöffnet bleiben. Alternativ bieten wir am Sonntag 10.1., am 17.1. und am 24.1. um 11 Uhr für Internet-Nutzer interaktive Gebetsgottesdienste an. Zugangsdaten finden Sie auf unserer Homepage. Am Sonntag, 31. Januar 2021 wird um 10 Uhr aus der Abtei-Kirche ein Radio-Gottesdienst über den Sender WDR 5 übertragen.


Sternsingeraktion 2021

Erstmals konnten unsere Sternsinger nicht von Haus zu Haus gehen, um Spenden zu sammeln. Dennoch konnten wir auf anderen Wegen die Sternsingeraktion durchführen: die Sternsingerandacht gab es als Video, Sammeldosen und Aufkleber standen in Geschäften unseres Stadtteils und in der Kirche und vor dem Supermarkt gab es den Segen der Sternsinger "to go". Allen Beteiligten, die die Aktion in dieser Weise möglich gemacht haben, herzlichen Dank!

 

Bisher sind in unserer Gemeinde trotz der schwierigen Bedingungen stolze 5.487,33€ zusammengekommen.

 

Allen Spenderinnen und Spendern herzlichen Dank! Noch bis zum Ende des Monats Januar können in unserer Kirche Segenszettel und -aufkleber mitgenommen werden und gespendet werden. Die Kirche ist jeden Sonntag von 14-18 Uhr geöffnet.


Offene Kirche - Auch im Januar-Lockdown weiter geöffnet!

Mindestens bis zur Wiederaufnahme der Gottesdienste wird unsere Kirche sonntags von 14-18 Uhr zum persönlichen Gebet geöffnet sein. Herzliche Einladung!

 

Im Februar ist die Kirche zusätzlich an Mariä Lichtmess (Di., 02.02.2021) und an Aschermittwoch (Mi., 17.02.2021) von 14-18 Uhr geöffnet!


Online-Gebete via Zoom

Getrennt und doch vernetzt – Interaktives Online-Gebet!

Dieser Weg des gemeinsamen Betens und Singens soll nun weiter beschritten werden. Wir laden als Pfarrei daher herzlich zu unseren interaktiven Online-Gebeten am 10.01.2021, am 17.01.2021 und am 24.01.2021 jeweils um 11:00 Uhr ein.

 

Einlass ins Zoom-Meeting ist bereits ab 10:30 Uhr möglich. Sollte es Probleme beim Eintreten geben, kann man sich ab dann auch an folgende Rufnummer wenden: 0203/57834333. Es können sich bis zu 100 Geräte anmelden. Und natürlich können wir danach noch - wie sonst auch vor der Kirche - die Gelegenheit zu einem kurzen Gespräch nutzen.

 

Wie funktioniert das?

Sie brauchen:

-Laptop, PC oder zur Not auch Handy; möglichst mit Mikrophon und Kamera

-eine noch nicht angezündete Kerze

-folgenden Link: https://ogy.de/zoom-st-johann

-Wenn Sie dem Link folgen, müssen Sie nur noch die Besprechungs-ID (849 2508 7209) und den Meetingkenncode (052212) eingeben und können dann an der Gebetszeit teilnehmen. Am einfachsten ist es, wenn Sie die kostenfreie Zoom App zuvor installieren.

-Bitte schreiben Sie Ihren Namen ins Namensfeld.

-Schalten Sie sich möglichst schon 15 Minuten vor dem offiziellen Beginn zu.


Videogottesdienst an Heiligabend

Leider hat uns die Corona-Lage gezwungen, unsere Christmetten in der Kirche und auch in der Reithalle abzusagen. Wir laden Sie herzlich ein, dennoch mit uns zu beten und zu singen. Mit diesem Videogottesdienst aus unserer Kirche können wir doch als Gemeinde gemeinsam Weihnachten feiern. Ihnen und Ihrer Familie ein gesegnetes Weihnachtsfest!


Erstkommunion 2021

Vorerst kein erstes Treffen - Anmeldung zur Erstkommunion aber online möglich!

Leider kann wegen des aktuellen Infektionsgeschehens die Anmeldung zur Erstkommunion 2021 nicht wie geplant stattfinden, da in unserer Pfarrei derzeit außer den Gottesdiensten keine Treffen und Veranstaltungen stattfinden können.

 

Dennoch können Sie Ihr Kind gern zur Erstkommunion 2021 anmelden. Füllen Sie einfach unser Online-Formular aus oder laden Sie den Anmeldebogen herunter und werfen ihn ausgefüllt in den Briefkasten am Pfarrhaus (Fahrner Str. 60) ein.

 

Eine Kopie der Taufurkunde, ein Foto des Kindes und 15,-€ Unkostenbeitrag für die Materialien der Kommunionvorbereitung werden zu einem späteren Zeitpunkt eingesammelt. Sollte Ihr Kind noch nicht getauft worden sein, kann dies problemlos im Rahmen der Kommunionvorbereitung geschehen.

 

Die Erstkommunionfeiern werden auch im nächsten Jahr unter Corona-Bedingun­gen stattfinden müssen, d. h., es werden mehrere Messen in Kleingruppen gefei­ert. An folgenden Samstagen jeweils um 11 Uhr finden die Erstkommunionfeiern statt:

08.05.2021, 15.05.2021 und 29.05.2021

 

Wir freuen uns auf die Kommunionvorbereitung mit Ihren Kindern!

Bärbel Finke, Annette Heisterkamp und Nicole Spanjard

Online-Formular zur Anmeldung

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Anmeldung als Download

Download
Anmeldezettel zur Erstkommunion 2021
Anmeldeformular 2021.pdf
Adobe Acrobat Dokument 83.1 KB

Saalvermietung in Corona-Zeiten

Aufgrund des derzeitigen Infektionsgeschehens in unserer Stadt findet derzeit keine Vermietung von Gemeinderäumen statt.

 

Wir bitten um Verständnis!


Tauftermine in St. Barbara

Wir freuen uns, wenn Sie Ihr Kind taufen lassen möchten! Taufen sind während der Sonntagsmessen um 9:30 Uhr oder als eigene Gottesdienstfeiern möglich. Termine und Absprachen können Sie mit dem Pfarrer unserer Großpfarrei St. Johann, Abt Albert Dölken, ausmachen:

Sie möchten Ihr Kind taufen lassen? Bitte rufen Sie mich einfach an: 0173 268 999 2

Falls ich 'mal nicht direkt zu sprechen bin, bitte Namen und Telefonnummer auf dem Anrufbeantworter hinterlassen. Ich melde mich dann schon bei Ihnen.

 

Ich freue mich auf unsere Begegnung und die Taufe.

Ihr + Abt Albert, Pfarrer

 


Aktion "Hoffnungslicht" - Gemeinsam beten trotz Corona-Krise

In St. Pankratius in Oberhausen-Osterfeld ist die Aktion "Hoffnungslicht" gestartet worden. Jeden Abend stellen Menschen eine Kerze ins Fenster und beten daheim und doch gemeinsam ein Vaterunser.

 

Auch in unserer Pfarrei wollen wir uns an dieser Aktion als Zeichen des gemeinsamen Gebets und des Zusammenhalts beteiligen. In Herz-Jesu in Neumühl wurde bereits damit begonnen und nun wollen auch wir herzlich dazu einladen:

 

Entzünden Sie um 19:30 Uhr eine Kerze, stellen Sie diese in Ihr Fenster und beten Sie gemeinsam mit uns das Vaterunser. Pünktlich um 19:30 Uhr wird dann in Röttgersbach auch die Barbaraglocke von unserem Turm zu hören sein! Die ursprüngliche Zeit 19 Uhr wurde auf 19:30 Uhr geändert, weil sich alle evangelischen und die katholischen Gemeinden im Essener und Münsteraner Bistumsteil Duisburgs für diese Zeit abgesprochen haben.

 

#hoffnungslicht

Unsere Hoffnungslichter

Wir hoffen, dass viele um 19 Uhr bereits bei der Aktion "Hoffnungslicht" mitmachen. Schicken Sie uns gern Ihr Hoffnungslicht eines Tages per Mail oder posten Sie es bei Facebook auf unsere Seite.

Unserer Gemeindeband, der Familie Finke, war es zu leicht, das Vaterunser bloß zu beten.


Corona-Hilfen - Gemeinsam in Hamborn

Neue Website der katholischen Kirche sorgt mit interaktiver Karte für Orientierung!

 

In dieser Woche hat der Arbeitskreis Diakonie aus der katholischen Pfarrei St. Johann kurzfristig eine neue Website online gestellt, die eine wichtige Orientierungshilfe sein kann, wenn in Zeiten von Corona-Hilfen im Alltag benötigt werden. Die eigentlich ausschließlich für Infos rund um soziale Angebote im Duisburger Norden gedachte Website https://www.gemeinsam-in-hamborn.de/ bietet nun eine interaktive Karte, auf der möglichst flächendeckend für ganz Duisburg nachbarschaftliche Hilfen und seelsorgliche Angebote per Telefon zu finden sein sollen. Bislang sind dort bereits 26 Initiativen aus der ganzen Stadt mit ihren konkreten Angeboten aufgeführt.

 

Gute Ideen und Angebote für alle jene, die wegen der Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus ihre Wohnung am besten gar nicht mehr verlassen sollten, gibt es in Duisburg mittlerweile an vielen Stellen, getragen von viel ehrenamtlichem Engagement verschiedener Gruppen aus Kirchen, Vereinen und Verbänden. „Da verliert man leicht den Überblick, was mir wo und von wem in meinem unmittelbaren Umfeld angeboten wird“, beobachtete in den letzten Tagen Schwester Mariotte Hillebrand von der katholischen Pfarrei St. Johann. Und sie hatte auch gleich eine Idee, wie man hier Abhilfe schaffen könnte.

 

„Die Menschen brauchen Orientierung, an wen sie sich im Bedarfsfall konkret wenden können. Das geht am besten mit einer Gesamtansicht aller Stadtteile Duisburgs im Internet, auf der man mit wenigen Klicks sehen kann, auf welche Hilfen die Menschen ganz konkret im eigenen Ortsteil zurückgreifen können.“ Und genau eine solche interaktive Karte nebst notwendiger Datenbank stand unter dem Titel „Wir in Hamborn“ kurz vor der Veröffentlichung. Eigentlich war sie als Unterseite „Angebote“ des neuen Internet-Auftritts „Gemeinsam in Hamborn“ gedacht. Jetzt wurde die Unterseite flugs umgebaut und bietet nun stattdessen unter der Überschrift „Corona-Hilfen“ (https://www.gemeinsam-in-hamborn.de/angebote/) einen Überblick über alle, den Seitenmachern bislang bekannten Angebote in ganz Duisburg.

 

„Alle, die in Zeiten der Corona-Krise Hilfe und Unterstützung oder Aktionen suchen, die unsere Solidarität und unseren Zusammenhalt fördern, sind hier richtig“, betont Schwester Mariotte. Und sie bittet: „Wer von weiteren Angeboten weiß, die eingestellt werden könnten, kann mir diese gerne per E-Mailschicken. Wir pflegen sie dann unmittelbar in die Datenbank ein.“ Hierfür steht auf https://www.gemeinsam-in-hamborn.de ein Erhebungsbogen zum Herunterladen oder Online-Ausfüllen bereit. Die E-Mail-Adresse hierzu lautet: info[at]gemeinsam-in-hamborn[dot]de


Stets aktuelle Informationen zur Corona-Krise von der Landesregierung

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen stellt unter land.nrw/corona alle Informationen zum aktuellen Stand der Maßnahmen zur Eindämmung des Virus für die Bürgerinnen und Bürger unseres Landes zusammen. Informieren Sie sich regelmäßig auf dieser Seite über den aktuellen Stand und neue Maßnahmen der Landesregierung. Darüber hinaus wurde ein Bürgertelefon eingerichtet. Wenden Sie sich bei Fragen zu den Maßnahmen zur Eindämmung des Virus an 0211 9119 1001. Fragen können auch unter corona@nrw.de per E-Mail gestellt werden.